Flugprofil (Kampfkonfiguration mit Waffen) eines Luftüberlegenheitsjägers
am Beispiel MiG-23:

Start

Nach Lösen der Bremsen beschleunigt das Flugzeug im Nachbrennerbetrieb etwa innerhalb von 10 Sekunden auf 200 km/h.
Nach 15 Sekunden beginnt sich die Nase zu heben, die Geschwindigkeit beträgt jetzt knapp 300 km/h. Mit einem Nasenwinkel von 5 – 10° hebt das Flugzeug nach etwa 20 Sekunden bei 330 km/h vom Boden ab.

Steigflug

Bei etwa 200 Knoten (370 km/h) werden das Fahrwerk und die Klappen eingefahren.
Die Leistung wird auf Mil Power (max. Leistung ohne Nachbrenner) reduziert, sobald eine Geschwindigkeit von 550 – 600 km/h anliegt. Andernfalls liegt der Kraftstoffverbrauch bei 18.000 – 20.000 kg/Stunde, was weniger als 15 Minuten Restflugzeit bedeutet.
Der Steigflug erfolgt mit einer Steigrate von ca. 1.500 – 1.800 m/Minute, der Kraftstoffdurchsatz beträgt jetzt ca. 3.000 kg/Stunde.

Streckenflug

Der Steigflug erfolgt bis in eine Höhe von 7.000 m. Die Steigrate hat sich dabei erheblich verringert und liegt über 6.000 m bei nur noch 300 m/min. Auch der Kraftstoffverbrauch ist auf 2.500 kg/Stunde gesunken und befindet sich jetzt im optimalen Bereich. Die Geschwindigkeit pendelt sich um 800 km/h ein.
In einer Höhe zwischen 7.500 m und 8.000 m findet eine Veränderung der Flugeigenschaften statt. Die Leistung der Triebwerke lässt oberhalb 8.000 m deutlich nach, auch die Manövrierfähigkeit reduziert sich.
Natürlich kann das Flugzeug viel höher und schneller fliegen, für übliche Einsätze und unter Beachtung des Kraftstoffverbrauchs ist bei 7.500 m und Mach 0,8 praktisch Schluss.

Bei einem Kampfeinsatz:

Sinkflug

In geringer Entfernung zum Einsatzort wird der Sinkflug eingeleitet. Dabei wird die Höhe bis auf wenige Hundert Meter abgebaut und die Geschwindigkeit in den Überschallbereich gesteigert. Die Sinkrate beträgt dabei 3.000 m/min und mehr. Die letzte Strecke zum Kampfgebiet erfolgt in minimaler Höhe mit hoher Geschwindigkeit.

Luftkampf und Rückkehr

Der Luftkampf ist eine kurze Periode von wenigen Minuten mit dem in einer bestimmten Höhe und unter einer bestimmten Geschwindigkeit maximal zulässigen Nachbrennerschub (z.B. Höhe = 5 km, Mach = 1,6). Nach dem Kampfeinsatz verlässt das Jagdflugzeug den Einsatzort im Steigflug, um möglichst rasch Höhe zu gewinnen. Nach Erreichen einer großen Höhe (10 – 12 km) erfolgt der Rückzug vom Kampfgebiet mit maximaler Geschwindigkeit. Nachdem eine sichere Distanz erreicht wurde, werden Geschwindigkeit und Höhe auf den für optimalen Kraftstoffverbrauch erforderlichen Wert reduziert. Es erfolgen Sinkflug zum Airfield und Landung zum Nachtanken.

Beispiel